Dr. Schmitz & Partner – Hauspostille - Schlaglichter aus dem Leben der Berliner Strafverteidiger und Berichtenswertes aus Sicht eines Anwaltes

Wo war ich 3

Gerichtsgebäude in Berlin mit publikumsfreundlichem Aushang:

Vielleicht lag es am gestern geguckten Harry-Potter-Film: Ich habe nachgesehen und mich vergewissert. Die Busspur war auch vor 14:00h vorhanden!

Kategorie: Allgemein Geschrieben: Freitag, 17.07.2009 um 11:42 von | Comments (3)

| Anmelden | Trackback | RSS Kommentar

3 Kommentare

  1. Reaktion von Siegfried Schlosser:

    Naja – das war sicherlich ein Jurist, der das formuliert hat 🙂

    17. Juli 2009 @ 12:09
  2. Reaktion von Carsten R. Hoenig:

    Ich hatte in diesem Gericht von ewigen Zeiten mal als Referendar zu und habe mein Mopped eben auf diese Spur zwischen zwei Autos gestellt. Als ich um 15 Uhr wieder aus dem Gericht kam, stand das Mopped 2,5 m weiter rechts, auf dem Gehweg.

    Hat mich 200 DM gekostet, weil die BVG einen Kranwagen für das Umsetzen bestellt hat.

    Das war der Moment, in dem ich mich gegen Zivil- und fürs Strafrecht entschieden habe. In der Turmstraße hat man mein Mopped mal schlicht auf die Seite geschoben, als es im Weg stand. Kostenlos.

    20. Juli 2009 @ 17:30
  3. Reaktion von RA Jede:

    In der Turmstraße hat man mein Mopped mal schlicht auf die Seite geschoben, als es im Weg stand. Kostenlos.

    Kunststück! Völlig anderes Klientel. In Moabit hat sich jemand das Mopped reserviert, um es später mitzunehmen, quasi zurückgelegt.

    21. Juli 2009 @ 11:25
XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>