Dr. Schmitz & Partner – Hauspostille - Schlaglichter aus dem Leben der Berliner Strafverteidiger und Berichtenswertes aus Sicht eines Anwaltes

Parteireform statt Loch Ness

Sommerloch halt. Aber ist schon witzig wenn man einige der Vorschläge weiterdenkt:

Zuwanderer will die CDU künftig durch mehrsprachliche Materialien besser erreichen, für Menschen mit Leseschwäche soll es Materialien in leichter Sprache geben.
Quelle: 10 Ideen für Parteireform aus DER WELT

Ich hatte schon immer den Eindruck von Minderbegabten regiert zu werden. Die mit der Leseschwäche würde ich gerne im Rechtsausschuß sehen. Stellen für Germanisten sind im Bundestag rar gesät, diese Lücke könnte von Abgeordneten mit Leseschwäche gefüllt werden. Endlich Gesetze, die sich leichter lesen lassen. Oder waren die Gesetze früher besser lesbar, da die Menschen noch Latinum und Graecum besaßen?

Mehrsprachlich = Mehrsprachig?[1]

Man könnte in den Gremien Dolmetscher einsetzen, natürlich auch auf Gemeindeebene. Eine Sprache wäre deutsch. Aber die andere? Die, die mir einfallen, sprechen in dritter Generation weder deutsch noch die Sprache der Heimat ihrer Großeltern.

  1. [1] Das ist unfair, das hat der Redakteur der Welt verbockt. Im Programm heißt es „mehrsprachige“ Quelle: Bericht der Kommission „Meine CDU 2017“

Kategorie: Allgemein,deutsch Geschrieben: Dienstag, 18.08.2015 um 09:56 von | Comments (0)

| Anmelden | Trackback | RSS Kommentar

Noch kein Kommentar

XHTML: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>